Aktualisierung: 17.05.2017
Professor Dr. Attila MÓCSAI
Fehler

Grundausbildung:

- Humanmedizin (Semmelweis Universität, 1993)

 

Wissenschaftliche Titel:

- PhD in Zelluläre und Molekulare Physiologie (Semmelweis Universität, 1999)

- Habilitation (Semmelweis Universität, 2012)

- Doktor der Ungarischen Akademie der Wissenschaften (2013)

 

Positionen:

- Dozent des Institutes für Physiologie (seit 2007)

- Direktor für das deutschsprachige Medizinstudium (seit 2014)

 

Auslandsaufenthalte:

- 1997-98: Visiting Scientist, University of Verona, Italy

- 1999-2002: Postdoctoral Fellow, University of California, San Francisco, USA

 

Teilnahme in der Lehre:

- Teilnahme im deutschsprachigen Physiologiekurs in Humanmedizin (seit 1993)

- Leitung der Forschungsarbeit von Medizinstudenten und Doktoranden (seit 1995)

- Leitung der Forschungsarbeit von PhD-Studenten (seit 2002)

- Doktorandenkurse im Programm Zelluläre und Molekulare Physiologie (seit 2009)

 

Forschungsinteressen:

- Intrazelluläre Signalübertragung im Immunsystem

- Molekularer Grund der Entzündungskrankheiten

- Molekulare Mechanismen des Knochenstoffwechsels

 

Internationale Kooperationen:

- Ludwig-Maximilians Universität München

- Universitätsklinikum Freiburg

- Technische Universität München

- University of California, San Francisco, USA

- University of Verona, Italy

 

Internationale Forschungsstipendien:

- Wellcome Trust International Senior Research Fellowship (2004-2016)

- ERC Starting Independent Investigator Grant (2008-2014)

- Coordinator, TARKINAID EU FP7 Cooperation Project (2012-2015)

 

Auszeichnungen und Preise:

- EMBO-HHMI Scientist Award (2005)

- Sanofi-Aventis/Chinoin Ungarischer Forschungspreis (2008)

- Ausgezeichneter Lehrer (Semmelweis Universität, 2009)

- Akademischer Preis (Ungarische Akademie der Wissenschaften, 2013)